Kochkunst und Mathematik – Käpt´n Hucks Geheimrezept Featured

  • Sonntag, 26 März 2017 00:00
|  
(2 votes)

 

Kochkunst und Mathematik – Käpt´n Hucks Geheimrezept


Marco „Käpt´n“ Huck überlässt vor dem WM-Kampf gegen den ungeschlagenen Mairis Briedis aus Lettland nichts dem Zufall. Für das Trainingslager hat der IBO-Champion einen Profikoch engagiert, der täglich die komplette Vorbereitungsphase ernährungstechnisch begleitet.
Marvin Mende hat vor seinem Engagement bei Huck für Fußballstar Julian Draxler gekocht. „Als Julian nach Paris wechselte, war ich frei für neue Aufgaben. Die Arbeit mit Marco ist eine große Herausforderung für mich“, sagt der 28jährige.
Drei Hauptmahlzeiten am Tag und dazu Powerschübe für das Training – das steht auf dem täglichen Ernährungsplan des Champions. „Natürlich ist jede Mahlzeit der aktuellen Vorbereitungsphase und Tageszeit angepasst, Brennwerte und Nährstoffgehalt sind genau berechnet“, berichtet der Koch. „Man könnte sagen, dass Kochkunst die Hälfte des Essens ausmacht – der Rest ist Mathematik.“
Nach einem reichhaltigen Frühstück mit viel Obst stehen mittags zumeist viele Kohlehydrate auf dem Plan. „Zwischen den Trainingseinheiten ist es natürlich wichtig, dass sich Markos Energiespeicher wieder aufladen und er Power bekommt. Gerade in der heißen Phase der Wettkampfvorbereitung wird dem Körper viel abverlangt – das muss man ihm zurückgeben.“ Am Abend sieht das anders aus – da ist vor allem die Regeneration der Muskeln gefragt, die durch die richtige Ernährung unterstützt werden soll. Das heißt zum Abendessen Eiweiße und wenig Kohlehydrate.
Auch direkt während der Trainingseinheiten ist der Meisterkoch gefragt. „Da bereite ich zum kurzfristigen Aufladen der Speicher immer Eiweißshakes oder spezielle Powerriegel zu. So ein kleiner Energieschub zwischendurch ist bei der hohen Belastung sehr hilfreich.“
Auch in der Wettkampfwoche wird Marvin Mende das Essen des Champions zubereiten. Durch die Ernährungsumstellung soll auch das kräftezehrende Gewichtmachen vermieden werden. „Das sogenannte Abkochen von Kilos direkt vor dem Kampf ist für den Körper natürlich eine hohe und vor allem unnötige Belastung“, weiß Mende. „Unser Ziel ist es, dass Marco auf den Punkt sein ideales Kampfgewicht hat. Und es sieht alles danach aus, dass wir das schaffen.“
Käpt´n Huck hat mit dem Engagement des Profikochs zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. „Ich fühle mich topfit, wie neu geboren“, sagt der Champion. „Und außerdem schmeckt das Essen auch noch super.“



Bei Rückfragen:
Heiko Mallwitz (PR Management, Huck Sports Promotion)
Tel.: 0151 / 244 85907
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!